Unbezahlte Bloggerreise

“Ein bisschen königlich” – denn wer würde nicht gerne mal einen durch und durch majestätischen Urlaub erleben? Im Hotel Prinz-Luitpold-Bad in Bad Oberdorf bei Bad Hindelang fühlt ihr euch in frühere Zeiten zurückversetzt, ohne auf den heutigen Luxus verzichten zu müssen. Moderne Prinzessin für ein paar Tage – ich hab’s für euch getestet!

Das Hotel Prinz-Luitpold-Bad ist ein spannendes und toll gelegenes Wellnesshotel im Oberallgäu, das seinem königlichen Slogan wirklich alle Ehre macht. Es wurde 1864 in Bad Hindelang erbaut, da auf dem Hotelgelände eine Schwefelquelle entspringt, die auch heute noch in Verwendung ist.

Entwarnung: Die Schwefelkonzentration ist im Quelldorado Schwimmbad dabei so gering, dass kein unangenehmer Schwefelgeruch wahrzunehmen ist. Genau genommen besucht man also sozusagen das allererste Wellnesshotel Bayerns – auch nicht schlecht oder? 😊

Schön hier - das Prinz-Luitpold-Bad ist seit 4 Generationen familiengeführt!
Traumurlaub mit Traumausblick

Dass hier überhaupt ein Wellnesshotel entstanden ist, ist definitiv dem Namensgeber Luitpold von Bayern zu verdanken. Der Prinzregent und seine nahe Verwandtschaft wussten schon damals, wie man schön und gesund bleibt und genussvoll lebt, weshalb er 1888 der ehemaligen Badeanlage den Titel „Prinz-Luitpold-Schwefelmineralbad“ zuerkannte. Wie schön, dass man dieses royale Flair als Gast auch heute – knapp 150 Jahre später – noch immer nachempfinden kann.

Meine Oma und ich sind am frühen Nachmittag angereist und haben uns erst einmal einen kleinen Nachmittagssnack (Suppe und Kuchen sind auch bei einer “Nur Frühstück”-Buchung inklusive) gegönnt. 

Apropos Snack: Findet ihr auch, dass Essen einem auf Reisen jedes Mal die Gelegenheit gibt, etwas mehr über das Gebiet zu erfahren, in dem man sich gerade befindet? Als waschechte Bayerin bin ich natürlich mit bayerischem Essen aufgewachsen und habe mich gefreut, auch hier im Prinz-Luitpold-Bad gute Küche mit historischen Wurzeln und modernen Elementen genießen zu dürfen.

Speisen wie die ehemaligen "Bavarian Royals": Umgeben von prunkvoller, antiker Deko!

Und ja, ihr habt oben richtig gelesen: Meine Oma war dabei! Sie ist nur 39 Jahre älter als ich, war ebenfalls schon immer gerne unterwegs und ist einfach eine großartige Begleitung (mit vieeeel Geduld beim Fotos knipsen ;-)!

Überhaupt gefällt uns die besondere Mischung aus Grandhotel, schottischem Schloss und Alphütte schon auf den ersten Blick – auf den zweiten Blick entdecken wir den allgegenwärtig geschichtlichen Charme dann in aufwendig verzierten Ornamenten, pompösen Deckenbeleuchtungen und kleinen witzigen Goodies wie die unten abgebildeten Prinzessinnen-Pantoffeln für Spa und Co.! Auch die Traumzimmer bieten wirklich viel Platz und einen wunderschönen Blick auf die Allgäuer Alpen.

Traumzimmer für Traumprinzessinnen - einfach traumhaft 🙂

Ein kleiner Tipp noch am Rande: Leider hatten wir nicht genügend Zeit, um die lustige Sportart Krolf, ein Mix aus Golf und Krocket, auf der Hotelanlage auszuprobieren. Von weiter weg sah es aber unheimlich spaßig aus! Wer sich gerne wie wir in näherer Umgebung umsehen möchte, dem lege ich wärmstens den Wasserfallweg in Nesselwang und die Stadt Kempten ans Herz!

Entspannung pur im Infinity-Außenpool des Hotels - hier lässt sich's aushalten!

Ich finde es wichtig und richtig, die Atmosphäre vergangener Zeiten zu erhalten – antike Orte besitzen für mich eine Art eigene Seele, deren Entdeckung oftmals sehr aufregend sein kann. Wir hatten viel Spaß in unserem “Urlaub wie in einer anderen Zeit” und haben die Seele dieses besonderen Hotels deutlich spüren können. Danke für die herzliche Einladung, liebe Familie Gross und “auf bald in Hindelang”!

Von links oben nach rechts unten: (1+2+4+9) Impressionen aus dem Hotel (3+7) Aussichten, die entspannen! (5) Morgenrunde im beheizten Außenpool (6) Bad Hindelanger Alpen-Memory - eine tolle Idee! (8) Königlich schlemmen im Allgäu