“Regen ist erst, wenn die Heringe auf Augenhöhe vorbeischwimmen.” – Norddeutsches Sprichwort

(Unbezahlte Kooperation/Bloggerreise)

In Kooperation mit STADTLIEBE2GO und Kiel Sailing City habe ich mit meiner Mama letztes Jahr eine großartige Städtetour durch den echten Norden Deutschlands erlebt und zwei der schönsten Städte in Schleswig-Holstein besucht: Kiel und Husum!

Ich erzähle euch, was wir alles erlebt haben, ob die beiden Städte eine Reise wert sind und wieviele Heringe wirklich auf Augenhöhe an uns vorbeigeschwommen sind 🙂

Die Zimmertapeten im niu Hotel Kiel - richtig cool!
Fender, Klampe, Schot: Grundbegriffe beim Segeln - für einen Laien wie mich erst einmal verwirrend!

Mit dem Team des Segelcamps Camp 24/7 sind wir direkt nach unserer Ankunft einmal durch die Kieler Förde gesegelt – ich war überrascht, wie viel Spaß mir das Segeln auf Anhieb gemacht hat! Man braucht zwar etwas Übung und viel Feingefühl, aber diese Verbindung mit Wind und Wasser zu spüren, war wirklich etwas ganz Besonderes!

Nach unseren waghalsigen Manövern auf hoher See (übertreiben kann ich wirklich sehr gut!) mussten wir uns erst einmal stärken. Ich kann euch wärmstens die Seebar Kiel im Seebad Düsternbrook empfehlen!

Die tolle Aussicht auf die Ostsee, die entspannte Atmosphäre und die leckeren Gerichte – hier kann man den Abend wirklich perfekt ausklingen lassen!

Für Verfrorene wie mich gibts übrigens Decken zum Einkuscheln 🙂

So lässt sich's einschlafen, oder?

Apropos tolle Erlebnisse: Nicht weit von Kiel entfernt kann man ganz offiziell in Heikendorf an der Kieler Förde am Strand schlafen und mit Aussicht auf einen tollen Sonnenuntergang zu Bett gehen! In den exklusiven Schlafstrandkorb passen problemlos zwei Personen – ihr könnt also zu zweit mit Meeresrauschen einschlafen und aufwachen. Wir fanden diese Idee klasse und haben auch das direkt um die Ecke liegende Ostseebad Laboe besichtigt. Von der Aussichtsplattform des sehr beeindruckenden Marine-Denkmals nimmt man die Schönheit der Gegend gleich noch besser wahr!

Aussicht vom Marine-Denkmal Laboe
Perfekt eingerahmt!

Wir staunen übrigens am nächsten Tag nicht schlecht, als wir nach circa 1 1/2 Stunden Zugfahrt in Husum ankommen. Theodor Storms Gedicht über seine “graue Stadt am Meer” ist bekannt – von grau und trostlos ist hier in der Hafenstadt an der Nordsee aber nichts zu sehen! Im Frühling wachsen im örtlichen Schlosspark auf einer Fläche von circa 50.000 Quadratmetern übrigens über 4 Millionen lilafarbene Krokusse und verwandeln den Park in ein Meer aus lilafarbenen Blüten. Das hätten wir gerne gesehen – vielleicht kommen wir ja wieder?

An wirklich jeder Straßenecke strahlen uns bunte Fotomotive an – wir strampeln den ganzen Tag bei Sonne quer durch die Ortschaft, nehmen an einer interessanten Stadtführung teil und fahren gegen späten Nachmittag an die Nordseeküste, um das Phänomen der Gezeiten live zu erleben. Der Weg dorthin ist aufgrund der starken Windböen sehr anstrengend gewesen – ich würde euch ein E-Bike empfehlen, wenn ihr nicht wie wir alle 5 Minuten völlig außer Puste stehen bleiben wollt! 😉

Vorbei an urigen Gebäuden und etlichen Schafherden schaffen wir es dann aber doch zur Dockkoogspitze und relaxen erst einmal in einem kleinen Café. Man kann wirklich minütlich beobachten, wie sich die Nordsee durch Ebbe und Flut verändert – Wahnsinn! Für eine Wattwanderung hätten wir aber morgens kommen müssen – checkt vor eurem Husum-Urlaub immer mit einer App, wann gerade Ebbe und wann gerade Flut angesagt ist! Trotzdem schießen wir ein paar Erinnerungsfotos und fallen abends müde aber zufrieden ins Bett.

Auch bei Flut und untergehender Sonne ein Spektakel - die Dockkoogspitze bei Husum!
Ein (Weihnachts-)Traum wird wahr!

Eine ebenfalls absolut einzigartige Attraktion in Husum ist das Weihnachtshaus. Hier gibt es neben dem Verkaufsladen ein kleines Museum, uns hat aber schon dieser super liebevoll eingerichtete Raum voller weihnachtlichem Krimskrams umgehauen!

Wer besonders exquisit essen gehen möchte, der ist im Nordfriesischen Lammkontor bestens aufgehoben. Ich würde sogar behaupten, ich habe noch nie in meinem Leben so leckeres Lamm gegessen (und normalerweise bin ich gar nicht so der Lammfleisch-Fan)! Damit ihr euch ein Bild von den Speisen machen könnt, könnt ihr die folgenden Bilder übrigens gerne per Rechtsklick auf einer separaten Seite öffnen und dementsprechend vergrößern. Aber passt auf, dass euch das Wasser im Mund nicht zusammenläuft 🙂

Auch wenn unsere Zeit in Kiel und Husum kurz war, hatten wir unheimlich viel Spaß! Die frische Luft, die außergewöhnliche Natur, die lockeren Menschen… Schleswig-Holstein war wirklich ein klasse Urlaubsziel! Habt ihr einer der beiden Städte auch schon mal einen Besuch abgestattet? Was hat euch dort am besten gefallen? Ich freue mich auf eure Nachrichten!

Von links oben nach rechts unten: (1) Das Genießer Hotel "Altes Gymnasium" (2) An der Nordsee ist's schön! (3) Laboe bei Sonnenuntergang (4) Wir bekommen Besuch am Heikendorfer Strand (5) Husum - die bunte Stadt! (6) Wer kommt mit schwimmen? (7) Leinen los! (8) Der Strand bei Laboe (9) Was für ein schnuckeliges Boot 🙂

Kennst du schon meinen Blogartikel über Dublin & Howth? Hier geht’s lang!