Irland – mein Herz gehört dir!

Wieso das so ist? Was ihr in der charmanten Hauptstadt und Umgebung so alles erleben könnt? Ob dieser Herzchen-See wirklich existiert? Einfach weiterlesen!

"Tá grá agam duit" - "Ich liebe dich" auf Irisch

Bevor wir uns im Mai 2019 mit dem Mietwagen ins wilde Nordirland aufgebrochen sind, wollten wir noch ein paar Tage Dublin und die nähere Umgebung erkunden. Das war übrigens nicht mein erster Besuch auf irischem Boden – 2013 war ich mit einer guten Freundin schon einmal in Dublin und Howth. Seitdem wünsche ich mich mit Haut und Haaren an beide Orte zurück – 6 Jahre später ist es endlich wieder soweit!

Die einen lieben sie, die anderen hassen sie: "Die Spire of Dublin" Wir fanden sie eigentlich ganz cool!

Es gibt Dinge im Leben, die wirklich nie langweilig werden: Das Lieblingsgericht, Bücher lesen, sich auf dem Liegestuhl im heimischen Garten sonnen…und Dublin zu Fuß zu entdecken! Wir spazieren gut gelaunt alle schönen Sehenswürdigkeiten ab: Die Statue von Molly Malone (die zu meiner Verwunderung an einem völlig anderen Platz stand als noch vor 6 Jahren – im Nachhinein habe ich im Internet entdeckt, dass sie regelmäßig umplatziert wird!), die Spire of Dublin, das weitläufige Gelände des Trinity Colleges und das berühmte Temple Bar Viertel.

Zusätzlich möchten wir aber die nähere Umgebung Dublins erkunden – der erste Stopp unseres kleinen Roadtrips ist die Pyramide auf dem Killiney Hill. Hier habt ihr eine wirklich erstklassige Aussicht auf die gesamte Dublin Bay. Könnt ihr mich auf dem Bild denn entdecken? Ich habe übrigens kurz vor dem Schnappschuss alle Ebenen umrundet und mir dann ganz oben etwas gewünscht – der Legende nach soll das nämlich klappen 🙂

(1) Phoenix Park (2) Was man nicht alles während einer Autofahrt entdecken kann! (3) Irlands Aussichtspunkte - einfach phänomenal!
Handyfotografie vor 7 Jahren - sieht man! Geschmeckt hats aber so gut, dass ich unbedingt wiederkommen wollte!

Ein weiteres Highlight war definitiv der Besuch des Deep Restaurants auf der kleinen Halbinsel Howth! Hier saß ich schon im Jahr 2013 und dachte mir: „Meine Güte, ist diese Fischplatte lecker! Muss ich mir merken!“…und ich habs mir gemerkt! Freudestrahlend und pappsatt habe ich der Kellnerin erzählt, dass ich auch jetzt – 6 Jahre später – noch immer der Meinung bin, dass deren Fischplatte die absolut weltbeste ist. In wieder 6 Jahren starte ich dann Testrunde Nummer 3 🙂

Wenn ihr euch übrigens wundert, warum direkt am Hafen immer eine relativ große Menschentraube herumsteht und die Smartphone-Kameras Richtung Wasser hält: Hier trefft ihr auch auf Sammy den Seehund! Sammy lungert so gut wie immer im Hafen von Howth herum und hofft auf leckeren Fisch ohne sich selbst groß anstrengen zu müssen und ist seit Jahren eine richtige Touristen-Attraktion! Kein Witz: Hier gelangt ihr auf seine eigene Facebook-Fanpage!

Kein Grund zur Hektik - der nächste Fisch kommt bestimmt!

Jetzt aber die Frage aller Fragen: Gibt es ihn wirklich, den herzförmigen-See in Irland? Oder wurde da doch ein wenig mit Photoshop nachgeholfen?

Und wie es den Herzchen-See gibt! Er heißt Lough Ouler und ihr findet ihn im Gebiet Wicklow County – aber erst nach einer recht anstrengenden Wanderung! 2 Stunden sind wir (bei ziemlichen Schietwetter) gewandert bis wir ihn von Weitem erspähen konnten. Zuerst ist man etwas verwirrt, weil er tatsächlich nur von „hinten“ wie ein Herz aussieht – würdet ihr auf der gegenüberliegenden Seite ein Foto knipsen wollen, erkennt man die außergewöhnliche Form nämlich gar nicht mehr. Wir sind übrigens nicht die Einzigen, die bei Wind und Wetter die Wanderung durchgezogen haben – so ist das nun mal in Irland! „I can see clearly now that the rain is gone“, said no one in Ireland ever!

Bis zum nächsten Mal Dublin – spätestens aber in ein paar Jährchen auf eine gewisse leckere Fischplatte! 😉

Von links oben nach rechts unten: (1) Spaziergang durch Dublin (2) Lough Tay (3) "Müllfisch" in Howth (4) Regenschirme in "Anne's Lane" (5+7) Irischer Humor (6) Guckt öfter mal nach unten - es lohnt sich! (8) Eine Bar im Temple Bar Viertel (9) Blick über die Bucht von Dublin

Kennst du schon meinen Blogartikel zur Krukenburg? Hier geht’s lang!